Interkostalneuralgie: Die Interkostalneuralgie - Schmerzen die oftmals mit der Atem-
bewegung des Brustkorbes einhergehen, werden durch ein falsch trainiertes Zwerchfell
verursacht. Die bei den meisten Menschen fehlerhafte Atmung ist der ursächliche
Nährboden der Interkostalneuralgie. Bei einer Interkostalneuralgie treten die Schmerzen
im Bereich der Zwischenrippenmuskeln kreisförmig im Brust- oder Rückenbereich auf. 

Husten oder Pressen verstärkt die Schmerzen. Typisch für die Interkostalneuralgie sind
dauernde Schmerzen, die sich zunehmend oder intermitierend verstärken können und

als messerscharf und zermürbend beschrieben werden. Bei starken Anfällen treten
häufig Atembeschwerden einhergehend mit Todesangst auf. Gefühlsstörungen und

Missempfindungen können in den betroffenen Bereichen ebenfalls auftreten.
Dass diese Schmerzen nicht von einem Nerv verursacht werden, beweist die Tatsache

dass durch wenige L&B Schmerztherapie Anwendungen die Interkostalneuralgie

reduziert, in fast allen Fällen sogar ganz beseitigt werden kann. Die Gefühlsstörungen und Missempfindungen werden durch die L&B Schmerztherapie ebenfalls behoben.

Morbus Bechterew: Morbus Bechterew (Spondylitis ankylosans) ist eine Erkrankung des rheumatischen Formenkreises. Das bedeutet, dass es sich um eine entzündliche Erkrankung handelt. Morbus Bechterew wird von der traditionellen Medizin als unheilbar eingestuft. Er ist auch keine Erkrankung der Neuzeit, Morbus Bechterew konnte schon in ägyptischen Mumien nachgewiesen werden.Typisch bei Morbus Bechterew sind unter anderem nächtliche Ruheschmerzen, Erwachen und Aufstehen zwischen vier und fünf Uhr morgens. Weitere Symptome können Augenentzündungen, Darmerkrankungen und Erkrankungen der Haut sein. Auf die durch den Morbus Bechterew verursachten Entzündungen reagiert der Körper mit der Bildung von Knochenbrücken. Dies führt zur Einsteifung der ISG Gelenke und der Wirbelsäule, sie kann bis zur kompletten Verknöcherung der Wirbelsäule führen. Weiter ist der Erbfaktor HLA-B27 bei Morbus Bechterew Patienten 90 x häufiger verhanden als im statistischen Durchschnitt. Entgegen der allgemeinen Erwartung gelingt durch unsere Liebscher & Bracht Schmerztherapie auch bei Morbus Bechterew eine massive Schmerzverminderung. Meist erfolgt schon in der ersten Schmerztherapie eine deutliche Schmerzreduktion. Dies lässt auch die Vermutung zu, dass der hohe CRP Wert nicht direkt mit dem Ausmass der Schmerzen zusammenhängt. Wir konnten ausserdem beobachten, dass der normalerweise sehr hohe CRP Entzündungswert durch unsere Schmerztherapie sehr schnell rückläufig wird.

Skoliose: Die Skoliose ist eine seitliche Verbiegung der Wirbelsäule. Leichte Skoliosen, unter 10 Grad Copp sind häufig, sie sind aber nicht behandlungsbedürftig. Bei Mädchen kommen sie bis zu viermal häufiger vor als bei Jungen. Die Ursache der Skoliose sind weitgehend unbekannt. Bei Rückenschmerzen ist die Skoliose natürlich schnell als Verursacher in Verdacht. Eine Skoliose begünstigt die Entstehung eines muskulären Ungleichgewichts, welches die direkte Ursache der Schmerzen darstellt. Wir haben schon extreme Skoliosen gesehen, die aber keine Beschwerden verursachen. Die Skoliose wird zu den Wachstumsdeformationen gezählt. Die Verkrümmung geht einher mit einer Rotation (Verdrehung) mehrerer Wirbel zueinander und mit einer Torsion der Wirbelkörper. Behandelt man die entsprechenden Muskeln in der Liebscher und Bracht Schmerztherapie sind die Schmerzen schon in den ersten Schmerztherapie - Behandlungen meist deutlich zu mindern, in den meisten Fällen können sie durch die Schmerztherapie und die Freidehnungen vollständig zum Verschwinden gebracht werden.


 

Bachmann 079 919 32 45
Henzmann 079 374 21 91

© 2016 by Schmerzhilfe André Henzmann