Karpaltunnelsyndrom: Beim Karpaltunnelsyndrom kommt es infolge einer Nerven-

komprimierung im Bereich der Handwurzel zu Gefühlsirritationen, Schmerzen und Lähmungserscheinungen des Zeige-und Mittelfingers, sowie des Daumens. Ein häufiges
Symptom sind nachts aufkommende Schmerzen und Taubheitsgefühle in der betroffenen

Hand. In der klassischen Schmerztherapie wird hier durch eine Operation die Engstelle

beseitigt, indem das Handgelenksband durchtrennt wird.

Unsere Liebscher & Bracht Schmerztherapie kommt ohne Operation aus. Denn die
Ursache dieser Karpaltunnel-Schmerzen ist eine zunehmende muskuläre Zugspannung
von der Aussenepicondyle über das Handgelenk bis zur Innenepicondyle.  Dabei

werden die Sehnen so überlastet, dass sie aufschwellen und in der Sehnenscheide zu

wenig Platz haben. Als erstes muss durch die Schmerztherapie eine Entlastung der

Sehnen herbeigeführt werden, damit der ganze Bereich zum Abschwellen gebracht

werden kann. Trotz dieser Schwellungen ist der Schmerz meistens durch die Anwendung der Osteopressur schon in der ersten Schmerztherapie deutlich reduzierbar.  In der Initialphase als auch bei chronischem Karpaltunnelsyndrom ist oft in wenigen Schmerztherapie-Behandlungen  Schmerzfreiheit erreichbar. Die Engpassdehnungen welche Sie zusätzlich zuhause ausführen, verlängern die übermässig angespannten Beugesehnen im Handgelenk und führen synergetisch zur Schmerztherapie in die Schmerzfreiheit. Als weitere Folge der Schmerztherapie verringern sie das Arthrose Risiko in den Finger- und Handgelenken in bedeutendem Umfang.

Handgelenksschmerzen: Handgelenkschmerzen entstehen durch Überlastung und durch die heute häufig gewordene einseitige Bewegung. Diese führt dazu, dass eine zunehmende muskuläre und fasziale Fehlspannung von der äusseren Epicondyle des Ellenbogengelenks über das Handgelenk bis zur inneren Epicondyle verläuft. Nebst der Beeinträchtigung der Gelenke, können sich die Sehnenscheiden entzünden, anschwellen und bei minimsten Bewegungen Handgelenkschmerzen verursachen. Als Schutzmechanismus bildet der Körper vermehrt Synovialflüssigkeit (Gelenkflüssigkeit). Dies führt in vielen Fällen zu geschwollenen Handgelenken mit den begleitenden Bewegungseinschränkungen. Weiter kann sich als Druckentlastung der Gelenkkapsel ein Knötchen bilden. Als Alternative zur Operation und Schmerzmittel kann die LnB Schmerztherapie mit der präzise durchgeführte Osteopressur die Spannung abbauen. Die Beweglichkeit kehrt zurück und die Handgelenkschmerzen veschwinden. Dieser schnelle Erfolg der Liebscher und Bracht Schmerztherapie ist für Sportler sowie für Berufstätige enorm wertvoll. Die Schmerztherapie kehrt den Prozess der Arthrose um, der Knorpel erhält, durch die Entlastung der Gelenke, die Chance sich zu regenerieren. Arthrose ist kein Hindernis um schmerzfrei zu werden.

In die gleiche thematische Verwandtschaft gehören Tennisellbogen, Golferellenbogen, Karpaltunnelsyndrom, Knötchen am Handgelenk, und Arthrose im Handgelenk. Verschiedene Symptome, aber immer dieselbe Ursache: Fehlspannungen in der Muskulatur und in den Faszien. Diese Ursachen lassen sich in der LnB Schmerztherapie an der Wurzel anpacken und nachhaltig beseitigen.

Bachmann 079 919 32 45
Henzmann 079 374 21 91

© 2016 by Schmerzhilfe André Henzmann